Langes Leben

  • October 19, 2015 at 9:14 am

Wer sich gesund ernährt, bleibt länger gesund

Wer gesund werden oder gesund bleiben will, muss sich gesund ernähren. Das ist schon lange kein Geheimnis mehr. In unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft ist das aber leider nicht immer so einfach, da Menschen im Zeitalter der industriellen Lebensmittelproduktion besonders gerne und häufig zur schnellen Kost greifen. Zudem enthalten industriell hergestellte Waren oftmals ein Übermaß an Zusatzstoffen, Salz oder Zucker.

Zivilisationskrankheiten wie zu hoher Körperfettanteil, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Schlaganfälle, Herzinfarkte und sogar Demenz sind die Folge.

Wir erklären Ihnen, was gesunde Ernährung bedeutet, und was Sie lieber vermeiden sollten.

Verzicht ist keine Lösung – die Mischung macht’s

Diäten, bei denen ganz auf einen bestimmten Nährstoff – meistens Kohlenhydrate – verzichtet wird, erweisen sich oft nicht nur an un- oder gar kontraproduktiv, sondern können auch gefährliche Folgen haben. Denn Fakt ist: Der Körper benötigt alle Nährstoffe: Kohlenhydrate, Fett und Eiweiße genauso wie Vitamine, Balast- und Mineralstoffe. Ganz Besonders wichtig ist dabei außerdem ein ausgewogener Flüssigkeitshaushalt.

Die Hauptnährstoffe

Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate sind nicht nur die am meisten vorkommenden Nährstoffe, sondern alle drei sind auch gleichermaßen unverzichtbar. Alle drei Stoffe sind lebensnotwendig, um dem Körper Energie zu liefern und die Vitalfunktionen aufrechtzuerhalten.

Für eine gesunde Ernährung sollten die drei Nährstoffe in folgendem Verhältnis aufgenommen werden:

  • 25 – 30 % Fett
  • 15 – 20 % Eiweiß
  • 50 – 60 % Kohlenhydrate

Zwar ist der tägliche Kalorienbedarf von etlichen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Körpergewicht oder Vorerkrankungen abhängig, jedoch konnten mittlerweile verlässliche Durchschnittswerte für die empfohlene Kalorienmenge erarbeitet werden.

So sollte ein Mann bei leichter körperlicher Aktivität maximal 2300 kcal täglich zu sich nehmen, bei schwerer körperlicher Arbeit maximal 3500. Frauen sollten bei leichter körperlicher Anstrengung 2000, bei schwerer Anstrengung maximal 3100 kcal zu sich nehmen.

Fett

Viele Menschen ernähren sich zu fett, indem sie mit ihrer Nahrung weit mehr als die gesunden 20-30 % Fett zu sich nehmen. Die Folge sind vor allem Übergewicht und alle Folgerkrankungen. Eine übermäßige Fettaufnahme ist sehr leicht möglich, da Fett 9,3 kcal pro Gramm und damit mehr als doppelt so viel wie Kohlenhydrate und Eiweiße enthalten. Ein zu hoher Fettanteil kann zur sogenannten „Arterienverkalkung“ führen und beispielsweise Herzinfarkte auslösen.

Doch ganz auf Fette verzichten kann der Körper nicht, da Fett eine Energiequelle, Geschmacksträger und Aufnahmesubstanz gleichzeitig sind. Erst durch Fette können Vitamin A, D, E und K aus dem Blutkreislauf aufgenommen werden.

Es werden zwei Arten von Fetten unterschieden:

Gesättigte Fettsäuren:

Gesättigte Fettsäuren kommen vor allem in Milchprodukten wie Butter, Käse und Sahne, aber auch in Mayonnaise und vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Wurst und Fleisch vor. Sie gelten als „ungesündere“ Fette, da sie als Hauptgrund für Zivilisationskrankheiten angesehen werden.

Ungesättigte Fettsäuren

Sie gelten als „gesündere“ Fettsäuren und kommen oft in Pflanzenöl, Samen, Hülsenfrüchten und Fisch vor. Sie unterstützen die Bildung von Nerven und Hormonen.

Eiweiße

Eiweiße sind unverzichtbar, weil jegliche Zellen im menschlichen Körper auf ihnen basieren. Da acht dieser Eiweiße nicht vom Körper selbst produziert werden können, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden.

Sie kommen in Fleisch, Wurst, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten, Eiern, Käse, Milch und Milchprodukten.

Eiweiße kommen in Fleisch, Wurst, Fisch Milchprodukten, Eiern aber auch in Hülsenfrüchten, Kohl, Nüssen oder Getreide vor.

Empfohlen wird eine Eiweißaufnahme von einem Gramm täglich. Bei der Aufnahme von pflanzlichem Eiweiß wird weniger Fett aufgenommen.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind vor allem für die Energiezufuhr verantwortlich und sollten daher den Hauptbestandteil der Ernährung bilden.

Es werden einfache (Monosaccharide) und komplexe (Polysaccharide) Kohlenhydrate unterschieden.

Mono- oder Disaccharide (Zweifachzucker) kommen vor allem in Haushaltszucker und in Form von Glukose (Honig) oder Fruktose (Obst) vor. Da sie kurzkettig sind, werden sie vom Körper schneller abgebaut, es wird mehr Insulin ausgeschüttet und es entsteht schnell ein Hungergefühl.

Polysacchardie stecken vor allem in Reis, Nudeln, Getreide, Vollkornprodukten, Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Da der Körper länger braucht, um sie zu zersetzen, ist er über einen längeren Zeitraum mit Energie versorgt.

Unterschiedliche Massagen

  • July 2, 2015 at 10:22 am

Jeder der schon mal eine Massage hatte, weiß wie gut diese tun kann. Wenn man Glück hat, erfährt man bei der ersten Massage ein unglaubliches Gefühl. Es verbreitet sich eine Entspannung und große Stressfreiheit, welche für Tage und vielleicht sogar Wochen anhalten kann. Wie findet man jedoch die für die einzelne Person beste Massage? Nicht jede Massage ist wie jede andere. Wenn man zum Beispiel die falsche oder eine schlechte Massage erhält, kann dies schmerzvolle Nachwirkungen haben.

Chinesische, thailändische, ayurvedische oder eine ganz andere Massage – heutzutage hat man eine große Wahl. Allerdings kann diese Wahl schmerzvolle Folgen haben. Wenn man zum Beispiel die falsche Massage wählt, kann man seine Muskeln eher verhärten als lockern. Die Auswahl der Therapie ist deshalb sehr wichtig. Wenn man zwischen verschieden Massagen wählt, sollte man erst aufklären welches Körperteil denn wirklich eine Behandlung benötigt. Dies kann oft die entscheidende Frage sein.

Meist wenn man über eine gute Massage redet, meint man eine schwedische Massage. Diese Massage beinhaltet lange und strake Bewegungen am Anfang und Ende jeder Massage. Druck wird oft über die Finger, Daumen und die Gelenke verteilt. Diese Art der Massage ist sehr gut für Verspannungen in den Muskeln. Wenn diese Massage angewendet wird, verspürt man oft einen leichten Schmerz. Dieser ist oft auf die Verspannungen selbst zurückzuführen.

Eine sehr entspannende Massage ist die Massage mit heißen Steinen. Sanfte, heiße Steine werden auf den Rücken gelegt und sorgen für eine leichte und ruhende Entspannung. Allerdings lassen die heißen Steine einen nicht weit in die Ferne abweichen. Die Hitze der Steine fokussiert die Spannung auf den Rücken und die Wirbelsäule.

Eine ganz andere Art der Massage ist die thailändische Methode. Diese Massage bringt eine große Entspannung wenn alles vorbei ist. Allerdings kann man auch etwas Schmerz während der Behandlung verspüren. Dies liegt daran, dass die Masseurin oder der Masseur den Körper oft in extreme Positionen verbiegt. Eine thailändische Massage wird auch oft als eine Art faules Yoga bezeichnet, da der Körper oft in bisher ungeahnte Welten vordringt. Diese Massage dient speziell der Körperenergie, der Flexibilität und der Gesamtheit des Körpers. Eine weitere interessante Massage ist die Stuhlmassage. Diese Methode ist sehr hilfreich bei plötzlichen Versteifungen. Wenn man zum Beispiel den ganzen Tag unterwegs war, kann eine Stuhlmassage viel gutes für den Körper tun. Schultern und Rücken werden mit einer schnellen Entspannung bedient. Egal welche Massage man wählt – man sollte zuerst herausfinden welche Beschwerden man hat.

Tipps zum Stressabbau

  • June 8, 2015 at 10:16 am

In unserer heutigen schnelllebigen Gesellschaft gibt es fast niemanden ohne Stresssymptome. Es wird immer schwieriger sich von äußeren stressvollen Einflüssen zu schützen. Allerdings muss man dies auch nicht. Man kann sich nicht von allem Schlechten abschirmen, da man sich sonst schnell persönlich einschränken kann. Es ist jedoch wichtig mit dem Stress richtig umzugehen. Dies klingt allerdings einfacher als es wirklich ist. Wie kann man denn Stress ohne Probleme abbauen?

Zuerst soll man jedoch wissen, dass es auch unterschiedliche Arten von Stress gibt und verschiedene Menschen anders damit umgehen. Im Generellen kann man zwischen zwei Arten von Stress unterscheiden. Die erste Art von Stress ist die, welche man sich selber macht. Im täglichen Leben setzt man sich oft selbst viele Ziele und merkt nicht wie man sich unter Stress setzt. Die Erwartungen an die eigene Person können oft der Grund für viele Spannungen und Stress sein. Der beste Tipp ist jedoch sich nicht selbst zu stressen.

stresswellnessLeichter gesagt als getan – allerdings muss man ehrlich mit sich selbst sein. Die beste Methode um Stress zu bewältigen ist die Vorbeuge. Unsere Gesellschaft und unser Umfeld animiert uns oft dazu konstant mehr zu erreichen. Allerdings ist dies nicht möglich. Jeder Mensch hat eine Grenze bis zu welcher er ohne Stress zu haben arbeiten kann. Das Überschreiten dieser Grenze ist jedoch nicht empfehlenswert. Um Stress vorzubeugen sollte man sich realistische Ziele setzen. Es ist besser sich weniger Ziele zu setzen und diese zu erfüllen, als unerfüllte Aufgaben konstant mit sich zu tragen.

Die andere Art von Stress wird oft von außen an eine Person herangetragen. Wie schon gesagt, kann man sich nicht gegen jede Art von Stress beschützen, allerdings kann man versuchen den Stress zu verarbeiten. Egal welcher Stress – man muss versuchen sich den Stress als eine Art Energie vorzustellen. Diese Energie wirkt von außen auf eine Person. Da man sich nicht von dieser Energie schützen kann, muss man diese Energie wieder herauslassen oder in eine andere Art von Energie umwandeln. Das wichtige hierbei ist das Erkennen von Stress. Wenn man bemerkt, dass man gestresst wird oder sich Stress aufbaut, dann sollte man so bald wie möglich diesen Stress wieder herauslassen.

Jeder Mensch muss einen eigenen Stressausgleich finden. Allerdings ist dies nicht so schwer. Man muss nur wissen was man gerne macht. Egal ob Laufen, Lesen, Sport, Zeit mit der Familie oder Malen – wenn man das tut was man liebt, lässt man auch Energie frei. So kann man ganz einfach die Energie des Stresses wieder herauslassen.

Was ist Wellness Tourismus

  • May 7, 2015 at 9:56 am

Eine Reise in ein anderes Land oder eine weite Reise zu buchen sind schon längst kein Problem mehr. Egal ob Spanien, Australien oder Südamerika – alles kann sehr schnell arrangiert werden. Die Tourismusindustrie wächst stätig und vergrößert ihr Angebot ständig. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass man auch die verschiedensten Urlaubsangebote finden kann. Von Aktion- und Sporturlaub bis zu Abenteuer- und Städtetourismus ist alles dabei. Deshalb gibt es natürlich auch einen Wellness Tourismus. Doch wobei handelt es sich eigentlich bei diesem Bereich.

Reisende können hier zum Beispiel jegliche Form der Erholung finden. Der Begriff Erholung wird jedoch von jedem Einzelnen unterschiedlich aufgefasst. Darum gibt es auch viele verschiedene Wellness Angebote im Tourismusbereich. Im Generellen werden Kunden verschiedene Pakete angeboten. Bei diesen handelt es sich um unterschiedliche Kombinationen von Wellnessaktionen. Zum Beispiel können man ein ganzes Wochenende in einem Massage und Spahotel buchen. Allerdings kann man sich auch für ein Hotel in der Südsee oder in der Karibik entscheiden.

Am wichtigsten sind jedoch die Vorlieben des einzelnen Urlaubers. Man sollte zuerst herausfinden welche Wellnessangebote einem am besten gefallen. Steht man eher auf ein tägliches Thermalbad oder bevorzugt man Massagen oder sportliche Betätigungen. Wenn man sich dieser Entscheidung bewusst ist, kann man auch relativ einfach den Wellness Urlaub wählen und buchen.

wellness5

Eine Frage bleibt jedoch – was macht einen guten Wellness Urlaub aus? Wenn man sich für seine persönlichen Vorlieben entschieden hat, ist der erste Schritt getan. Ein guter und gesunder Wellness Urlaub besteht jedoch aus weiteren Bestandteilen. Die verschiedenen Angebote der Spas oder der Hotels sind ein weiterer Teil. Jedoch gehört auch die dazugehörige Beratung und Pflege zum Wellness Programm. Jeder Besucher sollte die gleiche ausführliche Behandlung enthalten. Des Weiteren gibt es bei ihrem Wellnessaufenthalten eine persönliche Beratung. An Hand verschiedener Fakten kann das Team von ausgebildeten Fachkräften zum Beispiel entscheiden, wie die weitere Behandlung des Patienten aussehen soll.

Die Beratung ist nur ein Schritt – die Ausführung des Wellness Programms ist jedoch mindestens genauso wichtig. Welche Programme werden denn angeboten? Viele Spas und Wellness Unterkünfte begnügen sich mit einem luxuriösem Hotelzimmer und einem Whirlpool. Allerdings macht dies noch nicht einen Wellness Urlaub aus. Der konstante Komfort muss dem Kunden geboten werden. Des Weiteren muss eine bestimmte Auswahl an Aktivitäten für den Urlauber bereitstehen.

Die Auswahl innerhalb des Wellness Tourismus ist nicht leicht – allerdings kann man mit der Wahl seiner persönlichen Favoriten leicht den Überblick über die immer größer werdende Industrie erhalten. Eine Wellness Reise nach Las Vegas ist viel wert.

Qigong

  • April 3, 2015 at 9:40 am

Viele Menschen die es schon einmal probiert haben schwören auf diese Übungen. Qigong ist eine chinesische Form der Bewegungstherapie bei welcher der Körper und der Geist gleichermaßen angeregt und trainiert wird. Die Balance zwischen körperlichem und mentalem Training ist in China sehr wichtig und wird von einem Großteil der Bevölkerung in einer von verschiedenen Formen praktiziert. Oft wird Qigong auch in größeren Gruppen von Menschen ausgeführt. Die verschiedenen Übungen und Bewegungen dienen dem Qi Fluss innerhalb des individuellen Körpers. Sie dienen nicht nur zur Beruhigung des Körpers, sondern helfen auch beim Aufbau und dem Ausbau der Muskeln und Sehnen.

Durch tägliche oder regelmäßige Qigong Übungen kann der Körper zu einer inneren Ruhe finden und alltäglichen Stress abbauen. Qigong ist eine sehr traditionelle Form die schon über viele Jahrhunderte praktiziert wird. Buddhismus, Konfuzianismus und Daoismus haben sogar Übungen des Qigong angenommen oder führen diese ihrer Religion mit ein. Seit wenigen Jahrzehnten hat sich Qigong weiterentwickelt. Seitdem gibt es einige unterschiedliche Arten des Qigong. Viele Menschen, speziell in China, praktizieren jedoch immer noch die traditionelle Form.

qigongwellnessBei Qigong gibt es verschiedene Komponenten die miteinander kombiniert werden können. Zu diesen gehören unter anderem Ruhe, Entspannung, Natürlichkeit, Ton, mentale Vorstellung sowie die Atmung und Bewegung. Es müssen mindestens zwei dieser Komponenten kombiniert werden um eine Qigong Übung zu enthalten.

Qigong hat viele verschiedene Vorteile für den Körper. Es werden nicht nur die Muskeln gelockert und Kraft aufgebaut, sondern es werden auch die inneren Organe gestärt. Viele herkömmliche Übungen beachten dies nicht. Schon aus diesem Grund ist Qigong vielen anderen reinen Kraftsportarten überlegen. Des Weiteren werden die Nerven gestärkt und der Körper und Geist sind weniger anfällig auf äußere Störungen. Dies ist speziell gut für Menschen welche oft oder regelmäßig unter Stress stehen.

Ein großer Vorteil von Qigong ist auch, dass fast jeder diese Übungen ausführen kann. Egal ob jung oder alt, gesund oder schon krank – Qigong kann immer und überall praktiziert werden. Verschiedene Verletzungen an den Gelenken und Bändern können durch Qigong verbessert werden. Schmerzen von kranken Personen können so oft gelindert werden. Es ist kein Wunder warum viele ältere Menschen Qigong ausüben, da diese Bewegungen einfach sind und trotzdem einen großen Einfluss auf den Körper haben.

Egal in welchem Alter man sich befindet oder ob man krank ist – jeder kann diese wunderbaren Übungen schnell erlernen und über lange Zeit ausführen. Die Vorteile von Qigong werden in kürzester Zeit sichtbar.

Wellness Urlaub

  • March 3, 2015 at 9:48 am

Wer sucht denn nicht nach dem perfekten Wellness Urlaub? Allerdings sind die Kategorien dafür oft sehr unterschiedlich. Viele Reiseveranstalter bieten oft verschiedene Reisen an, welche nicht viel mit Wellness zu tun haben. Nicht jede Wellness Reise ist auch erholsam und entspannend. Dies wirft eine große Frage auf – was macht denn einen Urlaub zu einem Wellness-Urlaub?

Wellness ist ein Begriff, welcher oft durch viele Veranstalter benutzt wird, da dieser sehr beliebt ist. Wellness hat jedoch mit Entspannung zu tun. Nicht jeder Urlaub oder jedes Hotel mit Whirlpool ist sofort ein Wellness Urlaub. Dieser ist oft mit der generellen Einstellung des Reisenden verbunden. Wenn man es nicht schafft das alltägliche Leben zurückzulassen, dann kann man auch an das andere Ende der Welt reisen und hat trotzdem kein Wellness Urlaub. Daher ist die innere Einstellung der erste wichtige Schritt für einen solchen Urlaub.

urlaubwellnessNatürlich ist der Ort auch entscheidend. Allerdings gibt es auch hier persönliche Vorzüge. Da viele Wellness Reisen in verschiedene Gegenden in der Welt entführen können, ist es wichtig die richtige für sich zu wählen. Wenn man zum Beispiel keine heißen Klimas verträgt, dann sollte man vielleicht auch nicht in diese Reisen. Die grundlegendste Voraussetzung für einen Wellness Urlaub ist, dass man sich auch wohl fühlt. Große und viele Angebote der Unterkunft nützen also nicht sehr viel, wenn man zum Beispiel das Klima nicht verträgt oder mit der Luftfeuchtigkeit nicht klar kommt.

Die Wahl für einen Wellness Urlaub ist natürlich sehr groß. Man kann zum Beispiel in die Karibik fliegen oder auch in der Heimat bleiben. Wellness gibt es überall. Allerdings sollte man auch genau das Hotel in dem man bleibt kontrollieren. Was will man denn überhaupt von einem Wellness Urlaub? Diese Frage muss man sich zuerst selber stellen. Die persönliche Erholung hängt immer von den einzelnen Vorlieben ab. Aus diesem Grund sollte man vorher genau darüber nachdenken welchen Wellness Urlaub man denn wirklich benötigt.

Viele Wellness Einrichtungen in Russland bieten zum Beispiel Hautuntersuchungen und Behandlungen an. Können Sie es sich vorstellen im heißen Bad zu schwitzen oder in einer Badewanne vollen Egel zu sitzen? Oder bevorzugen Sie es eher viele Massagen und Gesichtsmasken zu erhalten? Die Wahl steht ihnen frei. Sie sollten sich jedoch vor Reiseantritt für eine bestimmte Art des Wellness Urlaubs entscheiden. Wenn Sie eine beliebige Reise buchen, können sie nicht immer sicher sein, das sie auch das für sie richtige Angebot erhalten. Deshalb sollte man immer zuerst sicher darüber sein was man wirklich will.

Pilates

  • February 2, 2015 at 9:29 am

Diese Form des gesundheitlichen Körpertrainings ist noch nicht so alt wie andere chinesische Techniken. Pilates wurde am Ende der 70er Jahre in Deutschland von Joseph Hubert Pilates entwickelt. Bei diesen Übungen wird der ganze Körper beansprucht und ist daher auch sehr gut für die Statur und die Muskulatur.

Es gibt natürlich verschiedene Arten wie man die Techniken von Pilates anwenden kann. Zum Beispiel kann man die Übungen auf einer Matte durchführen oder auch an speziell für Pilates entwickelten Geräten schwitzen. Das erste, dass man wissen sollte ist dass Pilates ein ganzheitliches Körpertraining ist. Wenn man zum Beispiel keinen Sport macht und dann mit Pilates beginnt kann man Anfangs einige Probleme haben. Allerdings gewöhnt man sich auch sehr schnell an die Übungen und baut seine Kondition stetig auf.

pilateswellnessZum Training gehören nicht nur Dreh- und Kraftübungen, sondern auch Kondition- und Bewegungstraining. Pilates wird von vielen Menschen bevorzugt, weil es dem ganzen Körper hilft. Im Gegensatz zu anderen Sportarten und Gesundheitsübungen werden bei Pilates alle Körperteile gleich beansprucht. Beim Laufen arbeitet man meist nur an der Kondition und bei Kraftübungen nur an den Muskeln. Die Idee hinter Pilates versucht alles perfekt zu kombinieren. Ein wichtiger Teil von Pilates ist die Kontrolle. Es ist erforderlich, dass man alle Übungen genau kontrolliert und korrekt ausübt. Dies beansprucht eine weitere wichtige Grundlage von Pilates – die Konzentration.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten und Übungen, muss man sich bei Pilates stark auf die Techniken konzentrieren. Die Aufmerksamkeit während des Trainings ist wichtig, da man so sicher sein kann, dass auch alle Muskeln und Bänder beansprucht werden. Ähnlich wie bei Yoga spielt auch bei Pilates die Atmung eine entscheidende Rolle. Oft wird dieser Aspekt unterschätzt. Wenn dieser Punkt nicht kontrolliert wird, kann es im Körper natürlich zu ungewollten Spannungen kommen. Um diesen vorzubeugen, ist eine ausgewogene Atmung seht wichtig.

Pilates arbeitet auch mit der Zentrierung des Körpers. Der Mittelpunkt aller Übungen liegt zwischen Becken und Brustkorb. Dieser Bereich beinhaltet und umfasst alle wichtigen inneren Organe des Körpers. Aus diesem Grund ist dieser Bereich auch besonders wichtig. Um den Körper und die Muskeln nicht zu überspannen und zu überbeanspruchen, muss sich der Körper natürlich auch entspannen. Ähnlich wie beim Yoga ist die Entspannung ein Hauptbestandteil der Übung. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass man alle Bewegungen flüssig und fließend durchführt. Pilates kann zu Beginn anstrengend sein, allerdings können sich die Übungen sehr vorteilhaft auf den Körper auswirken.

Tai Chi

  • January 6, 2015 at 6:46 am

Diese Übungen sind, wie auch schon Yoga, sehr alt und haben somit eine lange kulturelle Geschichte. Tai Chi ist eine Art chinesische Kampfkunst. Allerdings ist es eine innere Kampfkunst. Bei Tai Chi geht es jedoch nicht nur um Selbstverteidigung, sondern auch um Meditation und die Gesundheit des Körpers. Es ist daher nicht nur eine Übung für den Körper, sondern auch für den Geist. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich warum viele ältere Menschen oft Tai Chi praktizieren. Die verschiedenen Übungen bieten der einzelnen Person viel Freiraum für innere Entfaltung und Entwicklung. Deshalb wird Tai Chi oft auch als Meditation bezeichnet.

taichiwellnessIn den 70er Jahren wurden die Tai Chi Übungen auch in Europa bekannter. Seitdem werden die Bewegungen sogar in den Heilungsprozess verschiedener Krankheiten mit eingebunden oder sogar als Prävention angewendet. In China ist Tai Chi auch ein Teil der traditionellen Medizin und wurde als Methode gegen Rückenschmerzen und andere körperliche Probleme angewandt. Ähnlich wie eine Akkupunktur wirkt sich Tai Chi positiv auf viele Dinge aus. Zu diesen gehören unter anderem Arthritis, Asthma, schlechter Kreislauf, Herzprobleme, Schlafstörungen und viele andere.

Natürlich ist Tai Chi auch gut für gesunde Menschen. Man sollte die Übungen nicht nur dann praktizieren wenn man krank ist oder Probleme verspürt. Tai Chi und die verschiedenen Bewegungen sind natürlich auch sehr gut für die Flexibilität des Körpers. Spannungen die man vorher gar nicht bemerkt hat, können durch die rhythmischen Bewegungen gelöst und beseitigt werden. Des Weiteren wird die Durchblutung durch die Übungen angeregt.

Ein wichtiger Aspekt des Tai Chi sind die langsamen Bewegungen. Diese sogenannte Entschleunigung hilft dem Körper mit sich selbst ins Reine zu kommen. Die verlangsamten Übungen unterstützen nicht nur das Dehnen der Muskeln und Sehnen, sondern helfen dem Körper bei dem Aufbau der Gelenke. Manche Leute sprechen sogar davon, dass Tai Chi eine Art der Ölung der Gelenke ist.

Ähnlich wie beim Yoga gibt es auch hier verschiedene Positionen, welche man regelmäßig üben muss. Die meisten Leute die Tai Chi lernen, werden nur in die Kurzformen eingeweiht. Allerdings gibt es auch verschiedene Langformen und Partner- sowie Waffenformen. Tai Chi ist aus einer Art Selbstverteidigung entstanden. Allerdings sollte man wissen, dass Tai Chi keine aggressive Sportart ist wie zum Beispiel Karate. Bei Tai Chi geht man in sich selbst und lässt die Energie in den Körper anstatt wahllos herauszulassen. Auch wenn Tai Chi eine Art Kampfsportart ist, kann man eher mit Yoga vergleichen.

Yoga

  • January 6, 2015 at 6:44 am

Um gesund und fit zu bleiben gibt es natürlich viele verschiedene Varianten. Allerdings sollte man wissen, dass nicht jede Übung gleich gut und vorteilhaft für den Körper ist. Joggen kann zum Beispiel nicht mit Kraftübungen verglichen werden, da man bei Laufen die Ausdauer trainiert und durch Kraftübungen die Muskeln verbessert.

yogawellness1Eine derzeit sehr beliebte Übung für die Gesundheit ist Yoga. Diese Variante ist eine Meditationsform und eigentlich sehr alt. Yoga ist allerdings kein Sport oder Fitnessübung, auch wenn dies oft in modernen Yogakursen propagiert wird. Natürlich wird der Körper trainiert und man verbessert seine Fitness durch diese täglichen Übungen, allerdings ist Yoga vielmehr eine Form der Meditation und sollte deshalb auch als solche betrachtet werden. Von vielen Enthusiasten wird Yoga oft als ein Weg durchs Leben beschrieben. Zu Yoga gehören nicht nur körperliche Anstrengen, welche man durch die verschiedenen Positionen erreicht, sondern auch Meditation und eine gesunde Ernährung. Wie auch bei anderen Übungen für die Gesundheit ist es wichtig, dass man sich konstant gut ernährt und eine gesunde Grundeinstellung zum Leben hat. Wenn man zum Beispiel viel Nikotin und Alkohol zu sich nimmt, sollte man nicht erwarten, dass Yoga einen sofortigen Ausgleich bietet.

Yoga kann allerdings Stress reduzieren und die Stimmung verbessern. Viele Übungen beinhalten auch Atmungstechniken. Diese können sehr hilfreich sein und fördern nicht nur die Durchblutung, sondern führen dem Gehirn Sauerstoff zu. Des Weiteren steigert Yoga das Selbstvertrauen und verringert das Verletzungsrisiko. Durch die regelmäßigen Übungen wird der Körper an bestimmte Bewegungen gewöhnt. Die Sehnen und Muskeln des Körpers werden so konstant verbessert. Dies steigert natürlich nicht nur die Flexibilität des Körpers, sondern gibt ihm mehr Kraft und Vertrauen in sich selbst.

Die Übungen und unterschiedlichen Positionen bei Yoga haben auch noch weitere Vorteile für den Körper. Unter anderem haben die Übungen auch Einfluss auf die Körperhaltung. Viele Menschen die täglich in einem Büro sitzen müssen, beschweren sich oft über Rückenprobleme. Yoga hilft bei diesen Beschwerden ungemein. Des Weiteren können die unterschiedlichen Yogaübungen auch zum Verlust von Gewicht führen. Wie bei vielen anderen Fitnessübungen auch, werden natürlich auch bei Yoga Muskeln angestrengt und Kalorien verbrannt.

Man sollte auch wissen, dass es verschiedene Formen von Yoga gibt. Zu diesen gehören unter anderem Hatha Yoga, Ashtanga Yoga oder auch Power Yoga. Speziell wenn man noch nie Yoga ausprobiert hat, sollte man sich genau überlegen welche Form man testen will. Jede Form hat unterschiedliche Übungen und kann etwas ungewohnt für Anfänger sein.

Eine Wellness Reise nach Las Vegas

  • January 6, 2015 at 6:36 am

Die Stadt der Sünde zieht immer noch jedes Jahr Millionen Besucher an. Die Faszination der Stadt mitten in der Wüste ist einfach magisch. Allerdings kommen die Scharren nicht nur wegen den vielen Casinos mit blackjack in der Stadt. Es gibt auch eine steigende Zahl an Besuchern, welche wegen der Wellness Hotels einen Aufenthalt in Las Vegas planen.

lasvegasriseDie Stadt in Nevada gehört zum westlichen Dreieck der amerikanischen Städte. Las Vegas, Los Angeles und San Francisco sind die meist besuchten Ziele in der Gegend. Egal ob man nach Kalifornien zum Wellness Urlaub kommt oder einfach nur die Städte erkunden will – ein Besuch in Las Vegas sollte auf jeden Fall mit eingeplant werden. Die Stadt ist innerhalb der letzten 50 Jahre extrem schnell gewachsen und ist nicht nur bei Besuchern beliebt, da sich viele Amerikaner schon längst in Las Vegas niedergelassen haben.

Natürlich ist Kalifornien mit seinem Küstenklima eine Oase für Besucher, allerdings hat Nevada und die Wüste auch viel zu bieten. Aus diesem Grund bietet sich ein Aufenthalt in der Stadt der Sünden regelrecht an. Warum sollte man denn nicht eine Gesundheitsreise und einen Wellness Urlaub mit ein wenig Spaß im Casino verbinden? Las Vegas bietet mit seinen unzähligen Spielhallen natürlich ein riesiges Angebot.

Das Klima in Las Vegas ist extrem angenehm und bietet genauso viel Erholung wie auch Kalifornien. Der geringe Niederschlag und die auch im Winter hohen Temperaturen sind nicht nur sehr angenehm, sondern erlauben Urlaubern zu jeder Jahreszeit die Gegend als Ausflugsziel zu nutzen. Februar bis März sind speziell temperiert und bieten für viele Reisende die besten Konditionen. Im Frühjahr ist es nicht zu heiß und nicht zu kalt. Die relativ trockene Luft in der Wüstenstadt ist auch gut für die Haut.

Da es in Las Vegas so viele Casinos gibt, kann man natürlich unzählige Hotels finden. Die Stadt hat sogar eine der bekanntesten Hotels im ganzen Land. Da die Stadt extrem beliebt bei Erholungssuchenden geworden ist, gibt es auch viele Wellness Angebote. Viele Hotels bieten den Besuchern eine Vielzahl an Massagen, Bädern und Pools. Man hat also bei einem Aufenthalt in einem guten Hotel in Las Vegas eine große Wahl. Das ausgebildete Personal in den Wellness Einrichtungen kann Besuchern eine perfekte Beratung anbieten. Man muss also nicht genau wissen welche Massage man benötigt, da das freundliche Personal meist schon mit der richtigen Behandlung aufwartet. Danach kann man sich ohne Probleme noch einmal an den Pokertisch setzen und ein Wenig spielen.